Kohlenhydratblocker

Eine hohe Zufuhr von Kohlenhydraten ist ein häufiger Grund für Übergewicht. Dabei gehören zu den größten Dickmachern Nudeln, Reis und Brot. Für die Fettpolster ist jedoch die kombinierte Einnahme mit Fett verantwortlich. Dennoch möchten viele auf Kohlenhydrate verzichten, um Fettpolster zu verhindern, beispielsweise im Rahmen einer Low Carb Diät. Hierfür sind Kohlenhydratblocker ideal. Doch was verbirgt sich genau dahinter und wie funktionieren diese Produkte?

Mit Kohlenhydratblocker Gewicht reduzieren

Wer abnehmen, aber nicht komplett auf Brot, Teigwaren und Reis verzichten möchte, findet im Kohlenhydratblocker das ideale Produkt. Damit kann Gewicht reduziert werden, ohne dass sämtliche kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel vom Speiseplan gestrichen werden müssen. Der Körper benötigt Kohlenhydrate, da unser Gehirn lediglich Kohlenhydrate verstoffwechseln kann. Werden zu wenig aufgenommen, wird uns dadurch die Energie genommen. Die möglichen Folgen: Unkonzentriertheit, Müdigkeit und mangelnde körperliche Leistungsfähigkeit. Daher sollte lediglich auf eine kohlenhydratreduzierte Ernährung gesetzt werden. Hierbei können die Kohlenhydratblocker helfen, denn zu viele Kohlenhydrate können dick machen. Je nach Darreichungsform, bei der es sich meist um Tabletten oder Kapseln handelt, tragen die enthaltenen Wirkstoffe zur Gewichtsabnahme bei. Hierfür ist stets eine negative Kalorienbilanz entscheidend: Es werden weniger Kalorien aufgenommen, als verbrannt. Lebensmittel mit hoher Energiedichte und wenig Nährstoffen sollten gemieden werden.

Wie funktionieren Kohlenhydratblocker?

Kohlenhydratblocker helfen beim Abnehmen, indem sie die Aufnahme von Kalorien hemmen, die aus stärkehaltigen Lebensmitteln stammen. Besonders viele Kohlenhydrate enthalten Lebensmittel wie weißes Brot, Nudeln und Kuchen. Wer nicht gänzlich darauf verzichten möchte, kann Kohlenhydratblocker nutzen, um die Kalorienaufnahme aus der Nahrung zu reduzieren. Überschüssige Kohlenhydrate, die vom Körper nicht verbraucht werden, wandelt er zu Glykogen. Zunächst einmal wird es in der Leber eingespeichert. Ist der Speicher gefüllt, wird das Glykogen in Fett umgewandelt. In der Folge landet es in den Fettdepots und genau dies kann mit dem Kohlenhydratblocker unterbunden werden. Sie verhindern die Verwertung von bestimmten Kohlenhydraten im Darm, damit sie nicht in den Blutkreislauf gelangen. Sie werden unverdaut ausgeschieden. Wenn der Körper nicht über so viele Kohlenhydrate verfügt, bezieht er die benötigte Energie aus den Fetten, die über die Nahrung zugeführt werden. Reichen diese nicht aus, da beispielsweise auch Fettblocker eingenommen werden, werden die körpereigenen Fettdepots angegriffen, um sie in Energie umzuwandeln. Dies alles kann effektiv bei der Fettverbrennung und Gewichtsreduktion helfen, denn so startet der Abnehmprozess.

Zusammenfassung

Mit der Einnahme der Kohlenhydratblocker muss nicht komplett auf den Verzehr von Kohlenhydraten verzichtet werden. Damit wird verhindert, dass überschüssige Kohlenhydrate, die mit der Nahrung aufgenommen werden, sich in der Form von Fettpölsterchen bemerkbar machen. Damit dies nicht passiert, nehmen viele Menschen Kohlenhydrat-Blocker ein. Die Aufnahme der Kohlenhydrate wird dadurch zum Teil unterbunden. Sie werden unverarbeitet wieder ausgeschieden. Der Überschuss wird also nicht in Fett umgewandelt, das heißt, nicht im Körper abgelagert. Dadurch ist auch eine Senkung des Blutzucker- und Insulinspiegels möglich. Damit werden Heißhungerattacken verhindert. Auch dies hilft beim Abnehmen. Der große Vorteil ist, dass das Essverhalten also nicht extrem verändert werden muss, um abzunehmen. Die Kohlenhydratblocker werden stets zu den Mahlzeiten eingenommen. Wichtig ist, hinsichtlich Einnahmemenge auf die Packungsbeilage des Herstellers zu achten.

Kohlenhydratblocker günstig kaufen?

Nur Produkte mit Top Qualität!